Was ist TRX-Training?

Was ist TRX-Training?

TRX steht für Krafttraining der besonderen Art: Der Körper wird gestählt und die gesamten Muskeln werden gestärkt und gekräftigt. Man fühlt sich in seiner Haut wieder wohl. Anstatt durchzuhängen geht man wieder aufrecht durchs Leben. Gesünder und fitter wird man ganz nebenbei auch noch. Doch was heißt jetzt TRX?

TRX (Total Body Resistance Exercises) bedeutet übersetzt Widerstandstraining für den gesamten Körper und ist dem Amerikaner Randy Hetrick zu verdanken. Er gilt als Erfinder dieser Sportart. Ursprünglich erfanden zwar zwei Norweger für eine professionelle Physiotherapie das Schlingentraining. Doch erst durch den TRX Trainer des Amerikaners wurde dieses Schlingentraining auch den Profisportlern und Trainern zugänglich. Im Anschluss gelangte es in die Fitnessstudios und mittlerweile kann jeder von dem wohltuendem TRX-Training – auch bequem zu Hause – profitieren:

Zwei Schlingen und die Schwerkraft sorgen dafür, dass man jede Menge Spaß beim Training hat und dabei auch noch gehörig ins Schwitzen kommt. Trotzdem – keine Angst vor Überforderung: Es wird ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht als Trainingswiderstand trainiert und die Übungen passt man einfach an seine persönlichen Bedürfnisse an. Schließlich kann man auch aus ca. 300 verschiedenen Übungen die Optimalen für sich persönlich herausfinden. Auch, ob lieber im Stehen oder Liegen trainiert wird, steht zur Auswahl. Deswegen ist es nicht nur ein Sport für die bereits sportlich Aktiven unter uns! Sondern auch für Anfänger und ebenso ältere Personen, die sich etwas Gutes tun wollen – frei nach dem Motto: Vorbeugen ist besser statt heilen! Denn das TRX-Training dient auch zur Unterstützung und Heilung bei vorliegenden Beschwerden im Schulter- und Rückenbereich.

Durch das Hängen in den Schlingen muss die gesamte Trainingszeit gegen die Schwerkraft angekämpft werden. Heißt: Durch die instabile Lage werden die natürlichen Stabilisatoren des Körpers, vor allem im Rumpf, angeregt. Somit ist klar, Muskeln werden bei dem Schlingentraining nie isoliert, sondern immer in der gesamten Muskelkette beansprucht. Dies ist ein großer Unterschied zu dem herkömmlichen Krafttraining. Aufgrund der Intensivität trägt das Schlingentraining zur Gewichtsreduktion bei. Weitere positive Nebenwirkungen sind ein strafferer Body – insbesondere der Bauch.

Schon Lust aufs Probieren bekommen?

Am Anfang empfiehlt es sich, ein paar Stunden professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Schließlich ist TRX-Training nicht nur ein Krafttraining, sondern hilft Rückenschmerzen und Nackenproblemen vorzubeugen. Falsches Training wäre – so wie bei jeder anderen Sportart auch – negativ für den Körper und soll deswegen vermieden werden.

Das benötigte Trainingsgerät, die Schlaufen, sind kostengünstig und vor allem sehr handlich:

Sie punkten durch ihr leichtes Gewicht und lassen sich rasch in einer kleinen Tasche (Rucksack) verstauen; so kann man sie einfach überall hin mitnehmen. Muss das Training nicht nur in den Innenräumen stattfinden, kann man es viel leichter in seinen Alltag einbauen. Zum Beispiel bei einem Spaziergang an der frischen Luft oder beim nächsten Treffen mit Freunden. Das gemeinsame Trainieren steigert das Wohlbefinden und sorgt für eine Extraportion Gute Laune!

Ganz wichtig: Auch den Kraftsportlern ist das TRX-Training ans Herz zu legen! Es stellt eine perfekte Ergänzung zum Gewichte stemmen dar. Durch die Möglichkeit über Aufhängung und Winkel der Schlingen den Trainingsreiz zu erhöhen, werden der Muskelaufbau und die Kraftausdauer nachhaltig verbessert. Einzig: Schwere Kniebeugen oder Kreuzheben kann mit dem Schlingentraining nicht ersetzt werden! Somit ist das TRX-Training eine ideale Ergänzung für die Standard-Krafttrainingsformen.

Genug Theorie – am Besten gleich selbst ein TRX-Training ausprobieren; die Belohnung spricht für sich: Ein strafferer Körper und mehr Fitness im Alltag!

Bild: © Fotolia / Igor Mojzes

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *